KONZEPT

Tiefenpsychologische, psychoanalytische Konzepte werden verbunden mit systemischen Strategien, um Verhaltensmuster transparent und veränderbar zu machen. Lösungsmöglichkeiten und Ressourcen werden gesucht und mobilisiert.

Das Therapiekonzept basiert auf einer Kombination von familientherapeutischen Sicht-und Arbeitsweisen und der Arbeit im Einzelsetting mit Kindern und Jugendlichen.

Kinderpsychotherapie

Je nach Alter des Kindes werden spieltherapeutische Verfahren angewandt. Die Kinder stellen ihre zum Teil unbewussten Konflikte im Spiel dar und verarbeiten sie mit Hilfe des Therapeuten. Es werden verschiedene Methoden benutzt , z.B. Malen und Zeichnen, Arbeit mit Handpuppen, verschiedene Spiele und therapeutische Geschichten. Das Spiel in der Kindertherapie ist teilweise Ersatz für eine Verbalisierung. Es ist die Sprache der Kinder. Das Malen und Zeichnen ist der bildnerische Ausdruck zum Bewusstmachen seelischer Schwierigkeiten und dient zur Heilung und Überwindung von Konflikten.

Jugendlichenpsychotherapie

Die Therapie bei Jugendlichen kann sowohl auf kreativer als auch auf verbaler Ebene stattfinden, ähnlich wie bei Erwachsenen. Es geht um Klärung und Bearbeitung von Entwicklungskrisen, um Hilfe zur Reflexion sowie um Wahrnehmung der eigenen Person, der Gefühle, Wünsche und des Verhaltens. Ein Ziel ist es, mehr Zutrauen in die eigene Persönlichkeit und in Problemlösungen zu entwickeln.

Eltern/ Bezugspersonen

Die Eltern / Bezugspersonen werden mit ihren Sichtweisen durch regelmäßige Gespräche in den therapeutischen Prozess einbezogen. Es findet eine Klärung der intrafamiliären Dynamik statt, um familiäre Konfliktsituationen zu verändern. Außerdem werden weniger belastende Erziehungsmuster und neue pädagogische Strategien mit Eltern und Bezugspersonen erarbeitet.